Homepage zur Restaurationen meines VW T2 Baujahr 1978  
     
   
 

Türen flicken Oktober08



Versuch 1: Die Fahrertür. Die hatte am wenigsten Löcher, also schnell neues Blech in die Ecke.
Passt aber noch nicht, muss also nochmal gemacht werden :(

In der Hoffnung, die Beifahrertür ginge besser, ran an den Speck, erstmal gucken,
wo den Löcher sind: Also hier sinds ne Menge ...

...Und hier unten sieht es ja auch nicht besser aus


Also erstmal rausgeschnitten die Stelle, möglist genau, so hat man gleich eine Größenschablone,
das macht sich sehr gut find ich.

Aus der Schablone ein neues Blech gebastelt, drei mal gebogen und 5-mal gehämmert und ran damit...

Hier sieht man nochmal gut die Schablonentechnik, rechts das rostige Original, links das neue Teil


Der Rest dann analog, raufgebraten und gut. Schleifen wurde dann erst ne Woche später was,
wollte die Imbissbesucher am Sonntag nicht noch mehr belästigen.

Schön ist auch, dass wenn es durchgerostet ist, dann wenigstens auf beiden Seiten. Der Vorteil unten
ist, dass man es später nicht sieht, oben entstand dafür gutes
Wellblech, aber wofür gibts denn Spachtel ;)

Eine richtig friemlige Ecke, hier gehts ja auch wieder in alle Richtungen ...
und passen solls ja nachher auch wieder.


Der letzte Teil an der Beifahrertür (so schlimm sah die vor dem Strahlen gar nicht aus). Immer schön
Stück für Stück vorgehen, damit man weiß, wo es langgehen muss ...

Und wieder erst der untere Teil ...

...und dann der obere :)


Eine Woche später: Heute gehts an die Schiebetür. Da war ja von vorn herein schon zu sehen,
dass das viel arbeit wird...

Aber zum Glück gibt es ja hierfür Reperaturbleche zu kaufen, die auch recht gut sind

und nochmal von der anderen Seite...


nächste Seite
 

www.meint2.de - André's T2 Seite
Alle Rechte vorbehalten